.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Die Entwicklung bis 2020
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 *** Das Äquinoktium 2016 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Das Jahreshoroskop 2017 *** Die Jahresvorschau 2017 *** Das Äquinoktium 2017 *** Sommersonnenwende ***
Kleinplaneten: Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2017: 1. Quartal *** 2. Quartal *** 3. Quartal ***

Montag, 7. August 2017

Homöopathie: Lac dama, die Hirschmilch

Matriarchale Kompetenz und die Wiederherstellung der Würde

In dieser neuen Reihe möchte ich einige Mittel vorstellen, die mir wichtig erschei- nen und zu denen Andreas Krüger inter- viewt wurde. Er ist Leiter der Samuel-Hahnemann-Schule in Berlin. Viel Freude mit seiner unkomplizierten Art, die Zusam- menhänge des Lebens zu schildern!

H. Schäfer: Worüber wollen wir heute sprechen? Es muss auch nicht immer nur um Ihre eigenen Erfahrungen gehen....
A. Krüger: Dann wollen wir heute über das Unglück von tollen, erfolgreichen, gebildeten und gutaussehenden Frauen in ihren Beziehungen mit Männern, bzw. in ihren „Nicht-Beziehungen“ mit Männern sprechen. Es war immer wieder in meiner Praxis ein großes Rätsel – aber auch generell in dieser Gesellschaft – wie Frauen, die wirklich etwas Königliches ausstrahlen, immer wieder mit Männern zusammen sind, sie suchen oder sich von ihnen finden lassen, die bei mir auf den zweiten Blick als muttertraumatisierte Frauenhasser identifiziert werden. Erst habe ich gedacht, dass Frauen halt sehr verständnisvoll sind, aber dann wurde mir klar, dass sie von den Männern im Stich gelassen und von einer für mich nicht nachvollziehbaren Art und Weise schlecht behandelt wurden.

Aber wie kann sich ein Mensch mit solchen Ressourcen und sichtbaren Qualitäten so schlecht behandeln lassen?
Seit Jahrzehnten versuche ich, an diesem Phänomen zu arbeiten, indem ich die Traumata bearbeitet und die schlechten Selbstbilder behandelt habe, aber irgendwie ist mir da nicht der Durchbruch gelungen, wie ich es bei anderen Mitteln kenne. Selbst wenn alle andern von dem smarten Wesen eines Mannes begeistert waren, hatten die meisten doch ein Mutterthema und manchmal auch ein Rachethema, das sich hinter der netten und freundlichen „Larve“ verbarg. Vor einem Jahr kam ich dann auf die Idee des Milchweges und der Idee des motherboards – ein motherboard ist die zentrale Platine eines Computers.

Rita Meyer hat herausgearbeitet, dass es Störungen gibt, die so früh und so zentral und vielleicht schon vor-lebensprogrammiert sind, dass sie sich nicht mit klassischen Mitteln und auch nicht auf dem klassischen Weg der Ähnlichkeitsverordnung behandeln lassen. Diese fehlenden „Grund-Apps“ für Würde, Fertigkeit, Wahl-sinn, Ehre – diese Urfunktionen – die sollen nach den Forschungen von Rita Meyer nur mit Milchen nachzuprogrammieren sein. Und da ich ein Mensch bin, der nie etwas verwirft und seine Grenzen zum Wohle meiner Patienten gerne prüft, hatte ich auch zum Thema der verwirrten Wahl, ausgelöst durch den Film „Avatar“ und über die Gesellschaften, in denen es die Worte „Krieg, Arbeit und Ehe“ nicht gegeben haben soll, Nachforschungsbedarf.

Und das sah wie aus?
Vor einem halben Jahr kam eine klassische Charlottenburger Patientin zu mir: esoterisch und psychologisch interessiert und in homöopathischer Behandlung. Diese Patientin kam zu mir, weil sie mit Mitte 40 noch nie eine glückliche Beziehung geführt hatte und sagte: „Bei Männern greife ich immer ins Klo.“ Ein schrecklicher Satz, aber irgendwie müssen die Frauen ja darauf kommen. Außerdem hatte sie noch nie in ihrem Leben einen Orgasmus – trotz vieler Bücher und hoher sexueller Kompetenz. Bei der Anamnese sagte sie, dass das doch auch mit den Männern zu tun haben könnte, denn sie fühlte sich bei den Männern nie wirklich sicher. Ich habe mich in den letzten 30 Jahren viel mit Orgasmustherapie und Wilhelm Reich beschäftigt und ich kann nach diesen 30 Jahren sagen, dass der einzige Schlüssel für ein erfülltes Sexualleben und eine erfüllte Partnerschaft in dem Begriff der Sicherheit definiert ist. Unsere Spezies hat als Primärbedürfnis Sicherheit. Wir brauchen Sicherheit, um uns hinzugeben – das hat nichts mit Technik zu tun. Wir müssen uns Wirklichkeiten von Sicherheit erschaffen – das ist eine berufliche, aber auch private Erfahrung.

Wie ging die Geschichte von der Frau weiter?
Ich fand die Geschichte der Frau spannend und bat sie, sich bei Heidi Baatz testen zu lassen, ob ich überhaupt der richtige Therapeut für sie sei und was ich für sie tun kann. Nachdem sie bei Frau Baatz den Kurplan getestet hatte, kam heraus, dass ich ihr vor allem ein Milchmittel aussuchen sollte, das ich traumorientiert finden würde. Und ich sollte ihr ein Krafttier suchen.

Also bat ich sie, in der Zeit, bevor sie zu mir kommen würde, um einen Traum zu bitten. Und sie kam mit einem Traum, obwohl sie sonst nie träumte: Sie war von einem Rudel von Hirschen umgeben. Eigentlich gibt es keine Hirschrudel, denn es gibt ein Leittier, ein paar junge Bullen und der Rest sind die Hirschkühe, aber sie war von einem Rudel von großen, schönen Hirschen umgeben und alle wollten sich mit ihr paaren. Sie schaute sich einem nach dem anderen an, aber keiner gefiel ihr wirklich. Sie dachte schon im Traum „Wie kann man nur so wählerisch sein? Ich sollte doch zufrieden sein, dass sich so viele tolle Hirsche um mich scharen.“ Und dann mit einmal – wie im Film – öffnete sich diese Reihe des Rudels und es kam ein riesiger Hirsch mit einem 18-endigen Geweih. Dem wendete sie sich zu und paarte sich.

Ich war begeistert und schlug im Repertorium nach und fand Cantharis bei Träumen von Hir- schen, was aber nicht passte, denn es war keine Milch. Außerdem war noch Lac lupi vermerkt, was zwar eine Milch ist, aber die Wolfsmilch hatte sie schon von einer homöopathisch arbei- tenden Kollegin erfolglos bekommen. Dann habe ich getan, wie Adenauer schon sagte, wie man es mit komplizierten Dingen tun sollte: Man soll sie ganz einfach angucken. So habe ich mir gesagt: Ich gebe ihr Lac dama – die Hirschmilch.

Und hat es geholfen?
Nach vier Wochen kommt diese Frau zu mir: völlig verändert mit einem aufrechten Gang und einer königlichen Ausstrahlung. Auf die Frage, was ich mit ihr gemacht habe, konnte ich nur sagen: Kügelchen. Auf die Frage, was denn passiert sei, sagte sie, dass sich ihre Lebenswirk- lichkeit völlig verändert hatte: Warmduscher, Hartz IV Empfänger, Vorwärtseinparker, die sich vorher um sie herum geschart hatten und wo sie Mutter-Impulse aktivierte, aber doch nur wieder Objekt eines Mutter-Hasses wurde, die haben auf einmal einen Bogen um sie herum gemacht. Dafür sind Männer in ihr Leben getreten, die im wahrsten Sinne des Wortes echte Hirschen waren. Und mit einem dieser Männer, der kein Mutterproblem hatte, fing sie eine befriedigende Beziehung an und sie hatte zum ersten Mal in ihrem Leben einen Orgasmus.

Außerdem träumte sie von einer Insel, die im Nebel lag und auf dieser Insel lebten Frauen, die total in ihrer Kraft und Würde waren – ähnlich wie Priesterinnen. Es gab auf dieser Insel Steinkreise und hier wurden Rituale ausgeführt, wo sich Frauen Männer nach deren Ressourcen erwählten, die die Frauen vorher prüften. Erwählten Männern setzten die Frauen dann Kronen aus Hirschgeweihen auf. Meine Patientin hatte nie das Buch Avalon gelesen, aber das musste ich ihr ans Herz legen, denn sie hatte Rückerinnerungsträume an Avalon: Als der Wahl-sinn der Frau noch nicht verwirrt war, als frau sich noch das Recht zugestand zu wählen und nicht nur darauf wartete, dass irgendein Fuzzi sie toll findet, sondern noch wusste, dass es die Pflicht einer Frau ist, nicht wahllos zu sein. Es ist egal, um wie viele Männer es sich handelt – es ist ein Thema von Wahl-sinn – und wenn eine Frau einen gezündeten Wahlsinn hat, wird sie nie einen Frauenhasser wählen. Wenn die Sinneswahrnehmung nicht verwirrt ist, nimmt die Sinneswahrnehmung es wahr.

Wähle ich dann einen oder mehrere?
Weitere vier Wochen bekam ich eine Nachricht aus München, wo sie gelegentlich Seminare machte. Obwohl sie mit dem Mann in Berlin glücklich war, begegnete ihr in München schon wieder so ein Hirsch und den wollte sie für ihre Münchener Zeit auch erwählen und fragte mich, was ich davon halten würde. Ich konnte ihr nur raten, auf ihr „Wahl-verhalten“ zu hören. Jetzt lebt diese Frau seit Monaten mit beiden Männern und ihre orgiastische Potenz ist voll gezündet. Und sie ist ein Beispiel, sich zurückzuerinnern an eine Zeit, wo es eine der größten Kräfte der Frauen war zu wählen. Ich habe inzwischen vielen Frauen dieses Mittel gegeben und selten so viele Rückmeldungen erhalten.

*
Andreas Krüger ist Heilpraktiker, Schulleiter und Dozent an der Samuel-Hahnemann-Schule in Berlin für Prozessorientierte Homöopathie, Leibarbeit, Ikonographie & schamanischer Heilkunst. www.Samuel-Hahnemann-Schule.de
Er ist Autor zahlreicher Fachbücher und zuletzt: „Heiler und heiler werden, Gespräche über Heilkunst“ im Verlag Simon+Leutner. Gefunden auf:
http://www.kgsberlin.de/aktuell/artikel/eintrag/art83197.html
Bild© fotolia.com
*
Kommentar Osira:
mir wurde die Potenz C40 (seelische Ebene) empfohlen (ein 1g-Röhrchen reicht), und ich bin dabei es zu testen - bisher kann ich sagen, es tut mir ausgesprochen gut! Zwar ist noch kein 'Hirsch' aufgetaucht - aber der wird wohl noch kommen... ja und einer reicht völlig. :-)

*
Bezugsquellen für seltene Mittel:
http://www.apotheker-wissel.com/index.php/homoeopathie
oder
http://elch-apotheke.de
Ihr könnt auch eurer Apotheke sagen, daß sie dort bestellen können.

Kommentare:

  1. Liebe Osira,
    das ist einfach ein toller Artikel und Dein Kommentar... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Osira,
    danke für diesen Artikel. Ich sehe darin durchaus Parallelen. Sehr interessanter Ansatz, bin gespannt auf die Fortsetzung.
    Herzlichen Gruß
    Lucia

    AntwortenLöschen
  3. Matriarchale Kompetenz und die Wiederherstellung der Würde – was für ein passender Titel ♥

    Abgesehen davon, dass für mich „tolle, erfolgreiche, gebildete, gutaussehende Frauen“ und „Warmduscher, Hartz IV-Empfänger und Vorwärtsparker“ schubladisierende, wertende Begriffe sind, gefällt mir dieser Artikel mit seinen Überlegungen zum Thema Partnerschaft.
    Wenn Themen wie Selbstliebe, Autonomie und spirituelle Quantensprünge in einer Lebensspanne anstehen, ist oft auch keine langfristige Partnerschaft angesagt. Evtl. wählen wir unser Setting (ob mit oder ohne Partner, Familie, Kinder) vor unserer Inkarnation. Interessant wäre zu wissen, inwieweit wir diese Vereinbarungen mit uns selber ändern können oder sollen.
    In meinem beruflichen und privaten Umfeld habe ich beobachten können, dass sowohl vatertraumatisierte wie muttertraumatisierte (jedenfalls innerlich schwache) Männer Frauenhasser bzw. Frauenquäler sein können. Irgendwie ist die Mutterfigur die präsentere, greifbarere Projektionsfläche für erlebte Mängel an Wärme, Beachtung, Nähe. Zu den persönlichen Prägungen kommen die sozialen Prägungen durch Medien, Politik und Religion (eigentlich seit langem orchestriert durch die Hintergrundmächte) hinzu:
    Der Mann wird körperlich grösser dargestellt als die Frau (was suggeriert das, muss das so sein?).
    Im Gespräch und in Texten wird vorwiegend die männliche Form verwendet, sogar von Frauen selber - irrig (soll sich eine Dame wirklich vorstellen mit „ich bin Autor, Busfahrer, Chemiker, Damenfrisör, Elektroingenieur, Französischlehrer, Gynäkologe, Herrenschneider…“?).
    Ist es wirklich sooo abwegig, das ganze Publikum zu begrüssen, statt nur die männliche Audienz (ein uralter Zopf aus Zeiten, wo Frauen vorwiegend ein Leben daheim fristeten – nur zum Einkaufen und für Ausflüge mit der Familie das Haus verliessen, wie heute noch in einigen islamischen Ländern – und dort mit dem Essen und den Pantoffeln auf ihren Mann warteten)?
    Wer Karriere machen will, muss sich der Männerwelt anpassen, männliche Eigenheiten annehmen, denn männliche Gepflogenheiten geben in der Geschäftswelt den Ton an. Weiblichkeit, Warmherzigkeit und weibliche Eigenschaften (ausser etwa dem Privileg, sexy auszusehen ;-) sind dort gar nicht gefragt oder erwünscht.
    Die Frau wird gegenwärtig praktisch nur auf ihren Körper reduziert: Entspricht er der heutigen Vorstellung von einem Traumkörper oder nicht (diese Musskriterien wechseln immer mal wieder, um die Frau stets von neuem als inadäquat hinzustellen)?

    WOHER rührt das und WORAUF zielt dieses Programm

    Der eigentliche Angriff auf die weibliche Energie zielt auf die Verminderung oder gar Vernichtung der „Mütterlichkeit“, der weiblichen Würde, des weiblichen Einfühlungsvermögens, der weiblichen Art, zu lieben, der weiblichen Vorahnungen, der weiblichen Voraussicht, der weiblichen Genialität, des weiblichen Multitasking, der weiblichen Wahrnehmung, der weiblichen Intuition, der weiblichen Sanftheit, der weiblichen Kommunikationsfähigkeit, der weiblichen Friedensliebe – alles Eigenschaften, die man in einer Weltordnung, in der man das Gegenteil anstrebt, nicht gebrauchen kann.

    Schade, würgen gerade vater- und muttertraumatisierte Männer diese Eigenschaften in den ‘weiblichen Frauen‘ ab, bekämpfen deren Ebenbürtigkeit (z.T. vehement, suchen sich junge Frauen im patriarchalen Ausland), reduzieren Frauen auf ihr Aussehen und machen sich lustig über jegliche Bestrebungen, ‘die weibliche Würde‘ aus ihrer Versenkung ans Tageslicht zu hieven.

    Schade, fallen Frauen wie Männer auf die propagierten künstlichen Strömungen rein.

    Lac dama – nicht, um sich einen Platzhirsch zu angeln, sondern um als Hirschkuh auf dem Platz ebenbürtig zu sein.

    Danke für den Artikel, liebe Osira.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigener Nachtrag zum Fazit:
      Lac dama - nicht, um sich einen Platzhirsch zu angeln, sondern um als Hirschkönigin den resonierenden Hirschkönig anzuziehen (in Übereinstimmung mit seelisch-geistig-körperlicher Kongenialität).

      Löschen
  4. Liebe Osira,
    auch ich finde etliche Parallelen und freue mich auf die Fortsetzung. Und... der Hirsch wird zur richtigen Zeit kommen. ;-)

    Herzlichen Dank
    Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Passend zum Thema:

    http://transinformation.net/wenn-du-dich-entscheidest-eine-erwachte-frau-zu-lieben/

    Herzlichen Dank für Deine Offenheit, liebe Osira
    Grüßle von Miriam

    AntwortenLöschen
  6. Noch zur Info:
    am besten testet ihr die Mittel aus, ob sie für euch angesagt sind, mit Tensor oder Pendel, oder lasst testen. Denn unsere Schwingungen sind unterschiedlich, und was für den einen stimmig ist, ist beim anderen noch nicht dran. Wer unsicher ist, konsultiert seinen Heilpraktiker.

    Da ich weder HP noch Homöopath bin, kann ich es nicht beurteilen. Ich habe nur 20 Jahre Erfahrung mit den homöopathischen Mitteln nach Döbereiner. Es ist auch so, daß manche Mittel auf die Planetenkonstellationen wirken, andere wieder nicht (wie Lac dama). Wenn sie konstellationswirksam sind - soweit mir bekannt - werde ich es vermerken.

    Die Reisblüte zB ist ein Saturn-Uranus-Mittel und wirkt gegen den Stau. Wenn nun noch andere Planeten beteiligt sind (wie bei den Mitte der 60er-Jahrgängen auch Pluto), dann muß der Pluto mit abgedeckt werden, weil sonst dessen Problematik aufbricht.

    Im Zweifelsfall gerne fragen, oder sich an Petra Döbereiner direkt wenden.

    LG Osira

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin schwer beeindruckt und werde dieses Wissen gerne auch in meiner Praxis weiterreichen.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Christa, ich habe mich die letzten zwei Tage königlich amüsiert wegen der Lac dama-Geschichte. Als ich dann noch deinen Kommentar gelesen habe, dass dir ein Hirsch reichen würde, ist mir vor Lachen fast die Kaffeetasse aus der Hand gefallen. Und jetzt kommt's: Ich habe mich sehr angesprochen gefühlt, weil ich genau diese Konstellationen kenne ... leider, und daher auch die letzten Jahre keine Beziehung mehr eingegangen bin. Dann habe ich mir überlegt, wie ich testen kann, ob die Globuli für mich das Richtige sind. Ich habe ein wunderschönes Avalon-Karten-Set von Melanie Missing. Das habe ich befragt. Jetzt rate mal, welche Karte mir gezeigt wurde? Der Hirschkönig mit dem Untertitel "Vereinigung". Ich habe heute bestellt ;-)

    Herzliche Grüße

    Lucy

    PS: Ein Hirsch würde mir auch vollkommen reichen :-)

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Osira, ich kann nur sagen meine Hochachtung für Dich was Du so alles herausfindest und was noch besser ist uns auch zukommen läßt. Vielen Dank Mariett

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Osira,
    dein 'Lac dama'- kam genau richtig zum Vollmond. Da hast du ein Buch aufgeschlagen, das nicht nur Frauen, sondern sich auch Männer als Thema nehmen sollten. Ich danke dir, dass du auf deinem blog immer Anregendes zur Sprache bringst wie z.B. Andreas Krüger.
    Du schreibst, dass du nun selbst einen Versuch mit C40 startest. Welche Verabreichung wäre gut? 1 Globuli als Tagesdosis oder mehr für schnellere Ergebnisse? Ich bin gespannt, wie es dir ergeht, als stolze Hirschkuh den Wald zu erobern!
    Ganz liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anna & alle Interessierten,
    bitte sprecht euch im Zweifelsfall mit eurem Heilpraktiker ab, denn ich darf ja keine öffentlichen Empfehlungen geben.

    Eine C-Potenz nehme ich nicht täglich, sondern nur einmal, die ich nach Gefühl ein paar Wochen später wiederhole. Auch die Anzahl der Globuli kann man testen, zB 2 für Sicherheit oder Zweisamkeit, oder 5 für die Freude - das ist ausschließlich meine Denkweise.

    Ob ich über Erfahrungen berichte, weiß ich noch nicht, muß ich dann sehen. Viel wichtiger aber ist, daß wir alle in die Würde und Freude zurückkommen - alles Weitere kann sich aus der neuen Ausstrahlung ergeben. Und ja, für Männer ist dieses Mittel natürlich genauso wichtig.

    LG Osira

    AntwortenLöschen
  12. Danke Osira für das Interview. Passt wie die Faust aufs Auge. Ich frage mich wo die Globulis erhältlich sind, google konnte mir bisher nicht weiterhelfen. Andere Milche finde ich schon, nur nicht das Spezielle. Wie war bei dir die Dosierung?
    Morgen habe ich einen Termin bei einer Homöopathin, da frage ich nochmal nach. Falls du ggf. einen Link hast würde ich mich aber freuen. Dankeschön!
    Licht und Liebe
    Izabela

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Izabela,
    natürlich bekommt man diese seltenen Mittel nicht überall, deshalb habe ich ja oben die BEZUGSQUELLE FÜR SELTENE MITTEL unter den Artikel gesetzt. Über die Dosierung habe ich im Kommentar über Deinem geschrieben. Genauer hinschauen ;-)

    LG Osira

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Osira,
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil 😂. Habe die Quelle tatsächlich nicht gesehen vor lauter Vorfreude. Die Potenz schon nur wusste ich jetzt nicht ob du es täglich oder wöchentlich nimmst.
    Liebe Grüße
    Izabela

    AntwortenLöschen

Die Kommentarfunktion wurde beschränkt. Bitte teilt bis Sonntagabend mit, ob ihr an einer Sternenlichter-Community auf vk.com interessiert seid, siehe Umfrage