.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Die Entwicklung bis 2020
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 *** Das Äquinoktium 2016 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Das Jahreshoroskop 2017 *** Die Jahresvorschau 2017 *** Das Äquinoktium 2017 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Kleinplaneten: Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen *** Die Urwunde ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2017: 1. Quartal *** 2. Quartal *** 3. Quartal *** 4. Quartal ***

Hierher und zurück

Vor sehr sehr langer Zeit - kaum zu benennen in Jahrmillionen, da die Zeit nicht auf allen Ebenen existiert - machten sich die Seelen aus dem Schutz der Einheit mit dem Schöpfer / der Schöpferin auf, die vielen Formen und Möglichkeiten des Lebens aus reiner Freude und unschuldiger Neugier zu erforschen.


Sie stiegen herab aus den hohen Schwingungsebenen, immer ein wenig mehr über lange Zeitalter. Sie beseelten dieses Universum, und viele andere auch, immer noch verbunden mit der Einheit. Doch es gab auch Abtrünnige, die es irgendwie besser wußten, und die alleinige Herrschaft wollten - dies war der Beginn des Mißbrauchs der Schöpfermacht.

Denn alle Seelen sind ausgestattet mit dem Erbe des Schöpferfunkens, ihre eigene Macht zu erproben, nach ihrem freien Willen - und nur deshalb konnte es geschehen, daß einige Seelen den dunklen Weg wählten. Manche bezeichnen diese Entwicklung auch als Anomalie, ein un- vorhergesehenes Ereignis, das den himmlischen Frieden infrage stellte.

In der Folge gab es die galaktischen Kriege, über einen langen Zeitraum, in dem sich viele Sternenvölker in Konkurrenz und Kampf begaben. Dies war ein weiterer Schritt des Abstiegs in immer dichtere Schwingungsfrequenzen. Aber irgendwann verstanden sie, daß Kampf und Konkurrenz sie ihre ursprünglichen Fähigkeiten verlieren ließ, und so schlossen die meisten Sternenvölker Frieden.

Auf Gaia fanden besondere Entwicklungen statt, denn einige Sternenvölker beschlossen, ihr Erbgut hier zu implementieren, und indem sie das taten, entstanden die verschiedenen Rassen auf Gaia. Es war ein einzigartiges Experiment, denn man wollte nur die besten Eigenschaften vereinen, um ein ebenso einzigartiges Sternenvolk entstehen zu lassen. Es sollte große Widerstandskraft entwickeln, um bessere Überlebenschancen zu haben.

Was danach alles passierte, steht an anderer Stelle geschrieben*, oder wird uns noch enthüllt. Das Projekt Gaia ist oft gestört und unterwandert worden von den Abtrünnigen, und sie ver- suchen es bis heute. Die Sternenvölker, die ihr Erbgut hierherbrachten, überwachen das 'Experiment' seit langer Zeit. Und sie sind erschüttert darüber, daß wir als ihre 'Kinder' ihre Themen und Konflikte sozusagen 'nachspielen' - so wie es uns ergehen mag, wenn unsere Kinder durch die gleichen Probleme hindurchgehen, wie wir seinerzeit.

Hätte man die Menschheit sich selbst überlassen, frei von Fremdkontrolle, hätten wir sicher schon längst den Frieden gefunden. Aber es gibt noch ein paar Abtrünnige, die hier auf Erden mitmischen und weiter die Menschheit in Angst und Schrecken halten will. Unsere Angst ist ihre Nahrung, die sie zum Überleben brauchen, und deshalb wäre es zu unserem Vorteil, der Angst keinen zusätzlichen Raum zu geben.

Diese Abtrünnigen haben auch die Sternenvölker erpreßt, die Erde zu zerstören, sollten sie hier eingreifen.** Dies ist der Grund, warum sich die Sternenvölker uns noch nicht offiziell offenbart haben, auch wenn es viele Sichtungen gab, die von der global kontrollierten Presse ignoriert und verschwiegen werden. Aber die Befreiungsarbeit geht voran, die viele lichtvollen Seelen in der Stille tun. Auch ist die Menschheit dabei zu erwachen, und all die Lügen infrage zu stellen, mit denen wir klein gehalten wurden.

Wir haben uns soweit irgend möglich von der Einheit des Schöpfers entfernt. Wir haben alle Höhen und Abgründe erfahren, die in der 3D-Dichte möglich sind. Wir müssen weder alte Fehler wiederholen - wie Kriege - noch uns selbst verhindern durch den Hang an alten Glaubenssät- zen. Es wird jedoch von größter Wichtigkeit sein, uns seelisch, geistig und körperlich von allen Altlasten zu befreien.

Nun ist die Zeit der Erinnerung gekommen, wer wir wirklich sind: freie schöpferische Seelen auf 'Erkundungsflug'. Zwar wurden wir gezwungen 'notzulanden', aber wir brauchen im Grunde nur wieder lernen, unseren freien Willen bewußt einzusetzen. Es bedeutet, gut abzuwägen, WAS wir denken, denn unsere Gedanken sind schöpferisch. Laden wir sie mit Gefühlen auf, verwirklichen sie sich entsprechend - auch wenn es in der 3. Dimension eine Zeitverzögerung in der Manifestation unserer Wünsche gibt. Doch mit der Zunahme des Lichtes, unserer eigenen Klärung und der schwindenden Dichte aufgrund des Aufstiegs werden unsere Manifestationen immer schneller Wirklichkeit.

Der Weg zurück wird eine eigene spannende Reise, der wohl auch eine lange 'Zeit' bean- spruchen wird, soweit man das nach unserem Verständnis sagen kann. Der Aufstieg ist nicht etwas, was einfach passiert, und dann ist gut - auch auf den höheren Ebenen wird es viel zu lernen geben. Bedenken wir, wie es wohl den Wissenden unter unseren Ahnen erging, immer tiefer in die schwere Dichte zu geraten... Wobei es unvorstellbar riesige Zyklen sind, diese Ab- und Aufstiege.


Diesmal aber geht es aufwärts, 'hinauf' in lichtere Sphären, vorausgesetzt, wir sind auf allen Ebenen geklärt. Es ist eine spiralförmige Entwicklung, bei der wir alles zurücklassen, was bei diesem neuen Abenteuer hinderlich ist.

Die Reise zurück aber ist eine Reise ins Herz - 
in das all-umfassende göttliche Herz, 
und dies ist nur möglich über unser Herz.

Alles ist mit Allem verbunden. Es ist die Liebe unseres Herzens, die die klare Wegweiserin für diese Reise ist. Egal auf welche Hindernisse wir dann wieder treffen mögen: die feste Veran- kerung in unserer Liebe wird uns den nötigen Halt geben. Was die ungeordneten Verhältnisse draußen in der Welt betrifft, ist es die Sichtweise unseres Herzens, die uns zu klaren Ent- scheidungen befähigt. Wir werden manchmal eine Vogelperspektive des Herzens einnehmen, um alles zu überblicken - und das zu tun, was getan werden muß.

Wir können nur gewinnen, wenn wir Alle gewinnen lassen. 

Dies erfordert ständige Klärung und Zusammenarbeit. Durch Trennung, Spaltung und Konkur- renz sind wir in die heutige Lage geraten, doch die Reise zurück erfordert Achtung, Respekt, Cooperation und unser Mitgefühl. Während dieses Prozesses sind Störer jedweder Art in ihre Schranken zu verweisen.

Der ganze Heilungsprozess erfordert auch, daß wir unsere Grenzen schützen - persönlich wie kollektiv. Natürlich müssen all die Vertreibungen ganzer Völker ein Ende haben. Die wichtigste Voraussetzung aber wird sein, der Familie als Hüter der inneren Stabilität einer Gesellschaft wieder einen würdigen Platz zu geben, und es nicht mehr zuzulassen, daß die Mutter-Kind Bindung in den ersten Jahren gestört wird. Die Kinder sind mit ihrer lichten Unschuld unsere Wegweiser in die Neue Zeit, wir können immens viel von ihnen lernen! Es bedeutet auch, unser inneres Kind lebendig sein zu lassen, immer mehr die Neue Frau und den Neuen Mann zu verkörpern, die sich ihrer Eigenmacht bewußt sind, sie aber nie mehr zur Zerstörung einsetzen. Vor allem brauchen die Menschen Heilung auf allen Ebenen.

Es wird eine Menge zu tun geben, den lichtvollen Zustand von Menschen, Tieren, Pflanzen und Mutter Erde wieder herzustellen.

Habt eine gute Reise... wir sehen uns!


* "Das Buch Urantia"
** s. Infos auf transinformation.net
Bild 1: © Samira
Bild 2: © Osira