.
"Mitteleuropas Bestimmung zu verhindern, gleicht dem Versuch den Gang der Menschheitsentwicklung aufzuhalten.
Was immer seine Feinde unternehmen, am Ende werden sie scheitern." 

Rudolf Steiner


Auf der bisherigen Seite 2012 Sternenlichter findet ihr ein großes Archiv mit Horoskopdeutungen von Ländern, Planetenzyklen, Mythen, Währungen, Verträgen u.v.m.
Die Entwicklung bis 2020
Das Jahreshoroskop 2016 *** Die Jahresvorschau 2016 *** Das Äquinoktium 2016 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Das Jahreshoroskop 2017 *** Die Jahresvorschau 2017 *** Das Äquinoktium 2017 *** Sommersonnenwende *** Herbstequinox ***
Kleinplaneten: Ceres *** Quaoar *** Sedna *** Orcus *** Eris *** Varuna *** Ixion Kentauren: Chiron *** Chariklo *** Pholus *** Nessus Asteroiden: Vesta ***
Besonderheiten: Die Wirkweise der Eklipsen *** Die Urwunde ***
Reisen nach innen: Eine Reise zum Saturn ***
Vorschau 2017: 1. Quartal *** 2. Quartal *** 3. Quartal *** 4. Quartal ***

Freitag, 7. April 2017

Der Vollmond am 11. April 2017

Wir betreten jetzt eine aufregende Zeitspanne, die eine große Bandbreite von möglichen Ereig- nissen in sich birgt – nur werden wir hier nicht allzuviel mitbekommen, weil Vieles sich im Ge- heimen abspielt, und sich noch unseren Blicken entzieht.
©Kat Joy /Pinterest

Das Datum des Vollmondes hat die Quersumme 16 wie 7, das sind im Tarot „Der Stern“ und „Der Wagen“. Beide Qualitäten werden jetzt wichtig. Der Stern weist darauf hin, daß es jetzt Zeit ist, unserem ureigensten Weg zu folgen, uns darin auch nicht beirren zu lassen, und stellt mehr die spirituelle Komponente dar. Der Wagen steht mehr für die reale und psychische Ebene, denn hier gilt es nun, wichtige Entscheidungen für uns zu treffen.

In welche Richtung werden wir unseren Wagen lenken? Um die Entscheidung zu treffen, geht es nicht anders, als sich der Angst zu stellen. Und jede Angst wird sich beruhigen, wenn wir unser liebendes Herz für sie öffnen.

Die Angst in uns ist eine archaische Emotion, die auf der Erfahrung von Schmerz beruht. Können wir beides nicht zeigen oder unterdrücken sie, entsteht Wut – darüber, überhaupt Schmerz und Angst zu empfinden. All diese Grundemotionen sind jedoch wie kleine Kinder, die auf unseren Arm wollen, um getröstet zu werden. Dies wäre die hilfreiche Umgangsweise mit ihnen, dazu sind wir einfach liebende Eltern für unser inneres Kind.

Wer tiefer in dieses Thema einsteigen möchte, lese das Buch „Was würde die Liebe jetzt tun?“ (es ist auch in GB und USA erhältlich)

Übersetzt in diese Zeit, kommt es jetzt darauf an, daß wir uns nicht mehr von der Angst beherr- schen lassen. Denn einmal ist Angst das gefundene Fressen der Dunklen, und wer will sie schon füttern? Sie ist auch kein guter Ratgeber, sondern hindert uns meist, die nötigen Schritte zu tun. Und der nächste Schritt ist immer der spontane innere Impuls, den wir fühlen – es ist der göttliche Impuls, und dem ist bedingungslos zu vertrauen. Vertraut euch!

Zusammengefaßt heißt es, den Impulsen und der Liebe für uns zu folgen, anstatt der Angst, eine Entscheidung zu treffen, und unserer Berufung zu folgen.

Anstatt sich den wirklich wichtigen Dingen zu widmen, probieren die Parteien Wahlkampf, und locken mit Versprechungen, wie die Familien besser zu unterstützen. Kann ihnen das noch Jemand glauben, nach alldem, was dagegen unternommen wurde? Wahlkampf ist schon so ein unsinniges Wort, denn wer vernünftige und gute Inhalte präsentiert, die er auch so meint!! der braucht gar keine Werbung, denn der Inhalt stünde für sich, klar und stark. Nun ja, wir wissen, daß die Wahlen eine einzige Farce sind. Und alle, die dem vermeintlichen Retter Martin zuju- beln, haben überhaupt gar nichts verstanden. Aber da müssen wir durch, daß ein großer Teil noch wählen gehen wird. Manche geben nach der ersten Backpfeife eben noch nicht auf, und halten auch die andere Wange hin. Daß dies ein fataler Trugschluß sein kann, dazu braucht es wohl noch mehr Schmerzerfahrung.

Die internationale Lage steuert auch auf einige Pulverfässer zu. Trump dürfte inzwischen gemerkt haben, daß er als Präsident relativ wenig Macht hat, wenn der Deep State gegen ihn arbeitet. Zum Jahresbeginn sagte ich, er müsse die Betreffenden zügig verhaften, sonst rennt er sich fest – und genau das passiert gerade. Wobei seine Lage von hier aus schwer einzuschät- zen ist, aber es sieht ganz danach aus, als ob er Kompromisse mit den Kartellen geschlossen hat, denn die Außenpolitik hat sich noch nicht entscheidend geändert. Jedoch können wir mit Spannung das Treffen von Trump und Xi in Florida erwarten, ob die Differenzen beigelegt wer- den können. China als größter US-Gläubiger wird sicher einige Trümpfe in der Hand haben.

Das nächste Pulverfass ist Syrien, man will schon wieder Assad die Verantwortung für den Angriff anlasten, bei dem ein IS-Lager mit chemischen Kampfstoffen getroffen wurde. Die Me- dien haben anscheinend vergessen, daß Assad vor 4 Jahren zustimmte, all seine C-Kampf- stoffe zu übergeben, wobei Russland ihn unterstützte, die UN das anerkannt hat und alles vernichtet wurde. Inzwischen kam auch heraus, daß das Giftgas aus türkischer Produktion stammt, und an den IS geliefert worden sein muß. Es ist inzwischen wirklich widerlich, wie immer wieder alles von den Medien verdreht wird. Dann fährt der Sultan von Ankara sein ganz persönliches Machtspiel, und will nun auch im Nordirak gegen die Kurden kämpfen – obwohl Syrien wie Irak keine Zustimmung gaben. Da müßte die UN auch mal ein ehrliches Auge drauf haben, ob hier nicht der nächste Genozid an den Kurden stattfindet.

Vom Jemen und von Libyen spricht keiner mehr. Der sogenannte arabische Frühling hat sich längst als Balkanisierung entpuppt, und auch dort ist die Lage außer Kontrolle. Ebenso schreit der Führer von Nordkorea nach Antworten seiner dauernden Drohung, A-Bomben abzuschießen. Dann hätten wir noch das 70jährige Dauerkonfliktthema Palästina – und wann hat die UN endlich den Mut, die Wahrheit zu sagen, nämlich daß GB vor 100 Jahren bereits Palästina den Zionisten versprochen hat (das ist ungefähr so rechtlich bindend, als wenn wir Grönland den Chinesen versprechen würden), was dann 1948 umgesetzt wurde? Israel kann sich nicht ewig einer Lösung widersetzen. All das müßte entflechtet und neu geordnet werden, falls jemals die Bereitschaft dazu gefunden wird. Denn da stehen ja haufenweise lauter Egos dazwischen.

Ganz ähnlich fühlt sich auch das Vollmond-Horoskop an, voller Konflikte und nichts ist gelöst. Es schlummern hier enorme Kräfte, die vielmehr hinter den Kulissen wirken, und für uns kaum greifbar sind. Es wird schwierig für uns, zum Einen real, weil Deutschland sich regelrecht ins Abseits gestellt hat, in Europa wie in der Welt, weil die Regierung immer noch CIA-hörig ist, aber in der EU herum kommandiert. Zum Anderen im Vollmond sichtbar, denn es fehlt der Zu- gang zur Venus, zum Neptun, zum Pluto und zum Merkur, weil es diesmal 4 !! eingeschlos- sene Zeichen gibt. Darüber gleich mehr.

← = rückläufig, → = direkt, GZ = Galaktisches Zentrum
Vollmond 11.04.2017
Es geht um Kommunikation (Zwilling-AC), die geheim und hinter verschlossenen Türen stattfindet (Merkur H1 in 12 im Stier einge- schlossen). Diese geheimen Reden sind langsam und schwerfällig (Merkur im Stier), und es dürfte versucht werden, Einiges auf- zuarbeiten (Merkur ←). Das ist sicher auch nötig, bringt uns jedoch vorerst nicht weiter. Die Gespräche können sich um Finanzen drehen (Merkur H2), und /oder es spielen die verschwundenen Kinder eine Rolle (Merkur Mitherr 5, Orcus in Jungfrau eingeschlossen). Die Wahrheit darüber ist in Vorbereitung (Neptun in 11), aber sie ist noch nicht in der Zeit, sie existiert noch im Verborgenen (Nep- tun in Fische eingeschlossen). Diese Wahr- heit ist aber bereits mit extremem Schmerz und Verrat belastet (Nessus Opp. Orcus). Die Sonne verwirklicht das Geschehen auch im Geheimen (Sonne in 12), wobei hier die Son- ne auch fürs Volk zuständig ist (Sonne H4), ebenso für die Kinder (Sonne H5), was im Grunde unseren rechtlosen Status zeigt. Der Vollmond steht unter Hochspannung (rote Aspekte), und wir werden diese Auslösungen kurz hintereinander haben: sich der Verbunden- heit Anderer sicher fühlen (Sonne Opp. Jupiter H7 am 07.04.), Ängste entstehen wegen dem Machtkonflikt (Sonne Qu. Pluto am 09.04.), und dann geraten Volk und Regierung aneinander (Sonne Konj. Uranus am 14.04.), bzw. es wird einen Überraschungseffekt geben, der den Konflikt hervorruft.

Der Konflikt kann mehrere Ebenen haben: da sind auch noch die Auslandseinsätze der BW, vor allem der an der russischen Grenze, die eine unerhörte Provokation sind und dort viel Druck auslösen, der von uns kommt (Pluto Mitherr 6 in 9). Das Militär geht damit optimistisch um (Schütze in 8), wofür es absolut keinen Grund gibt, denn es wären Zwischenfälle möglich, die uns sehr schnell klarmachen, wer der Herr der Grenzen ist (Steinbock in 9). Denn jedes auch noch so kleine Scharmützel würde uns in einen Sturm versetzen, der uns nicht gut bekommt (Haus 8 auf GZ), denn die Russen würden uns sofort und drastisch stoppen (Saturn H9 auf GZ). So etwas geht also auf gar keinen Fall!

Die andere Ebene wäre, daß die Pädogate-Affäre nun auch hierher schwappt, und damit einen Sturm der Entrüstung verursacht, wobei auch hier aus dem Ausland ein Veröffentlichungsverbot käme. Schließlich geht es um extreme Verletzungen der Liebe (Chiron Konj. Venus Qu. Saturn), und man fordert Anpassung von uns (Saturn H9 Qu.Venus H6). Doch Anpassung wäre jetzt der falsche Weg, zumindest kommt dann in unsere Wahrnehmung, zu welchem großen Schmerz diese Anpassung führt.

©etsy.com /Pinterest
Wir haben jetzt den Vollmond vor Ostern, der die eigentlichen starken Kräfte besitzt, nicht etwa Ostern selbst. Um diese natürlichen Kräfte der männlich-weiblichen Verbindung (Vollmond in Widder-Waage) zu schwächen, wurden diese dunklen Missbrauchs-Rituale vollzogen, deren Infos jetzt langsam ins Bewußtsein drängen, seit langer Zeit schwächt man uns damit, und die Kinder sind die Leidtragenden! Und leider fügt es sich gerade, daß ausgerechnet jetzt wahrschein- lich der schlimmste Missbrauch stattfindet (Mars Konj. Ceres, Sedna, Algol, wirkt vom 09. bis Ostern), der auch gegen das Weibliche und alles Behütende gerichtet ist. Natürlich wieder im Geheimen hinter verschlossenen Türen (alle im Stier eingeschlossen in 12).

Dann mutet es auch gerade wie verhext an, daß nichts davon nach außen dringen kann, zumin- dest nicht sofort (Mars H12 in 12). Und trotzdem wäre ein plötzlicher Wandel möglich, vor allem am 14. (Sonne Konj. Uranus).

Er sieht ein bißchen ausweglos aus, dieser Vollmond. Doch er hat natürlich auch Aufgabe und Ziel: das Volk und die Regierung brauchen einen kompletten Reset! (Sonne H4 + Uranus H10 in 12). Zuerst soll uns bewußt werden: WIR sind der Souverän (Löwe in 4), und die Regierung sollte sofort abgelöst werden – so wie 'gehe zurück auf Los und entsage sämtlicher Reichtümer' (Uranus H10 in 12). Wir sollen einen kompletten Neuanfang wagen, voraussetzungslos! Das ist nötig zu unserer Befreiung (Uranus H11), und dann kann auch die Wahrheit ans Licht kommen. Die Frage bleibt offen, welches der Szenarien eintritt, und wie laut der Knall zum Aufwachen sein muß.

Es bleibt nun unsere Aufgabe, jetzt endlich die Einhaltung von Grenzen zu fordern – für die Kinder, für die Frauen, und für unser wertvolles Heimatland.

©
http://sternenlichter2.blogspot.de/2017/04/der-vollmond-am-11-april-2017.html
*
Es ist an der Zeit, die wahren Nachrichten zu unterstützen - Danke!